HiA gehts zu KyurumiS Top100 ++ Graphic Shrines Topsite ++ Anime-Shrines Topsite! A4L xXL Top Sites Hikari
Solitary Rose
"blabla" = Yuen oder Nik reden
>>blabla<< = jemand anders sagt etwas
//blabla// = denken
blabla = getanes

Alles Begann vor etwa 17 Jahren auf einem kleinen Spielplatz abseits der großen Wohnblocks in Los Angeles. Zu dieser Zeit gab es nur wenige Orte, an denen kleine Kinder spielen konnten. Dieser Spielplatz zählte zu den größten Attraktionen weit und breit, es war der einzige im Umkreis von einigen Kilometern. Da war es nicht verwunderlich das die Kinder in Scharen herkamen, um sich den Tag im Sandkasten oder den anderen Turngeräten zu versüßen. Damals war es der perfekte Ort zum Kontakte knüpfen.
An diesem Tag waren allerdings nur 4 Kinder da…

Drei klein Jungs, schätzungsweise 3 bis 5 Jahre alt, spielten friedlich im Sandkasten. Zwei von ihnen schienen sich bereits zu kennen und beschäftigten sich mit Spielzeugautos, der dritte hielt sich eher abseits und zog es vor ein Schloss aus Sand zu bauen.
Alix, der kleinere von den Zweien, war gerade dabei gewesen eine Straße für seinen kleinen Bugger zu machen, als ihn plötzlich unerwartet etwas am Kopf traf.
Der Architekt hatte, von seiner Bautätigkeit gelangweilt, eine neue Beschäftigung gefunden, eine Hand voll Sand genommen und diese dem anderen Jungen über den Kopf geschüttet. Ein Experiment mit Folgen…

>>WÄÄÄÄÄÄH!!!<<

Dies wiederum hatte eine plötzliche Abwehrreaktion ausgelöst, Alix wich erst erschrocken, dann wütend zurück und fing an zu heulen. Schluchzend versuchte er den Sand wieder aus seinen Haaren zu bekommen und rubbelte sich kräftig durchs Haar.

"Tlottel…"
Leise seufzend fasste sich der kleine Übeltäter an die Stirn. Sein Name war Nikolas. Er war heute das erste Mal hier und scheinbar mehr als gelangweilt von diesem Ort. Was erwartet man auch von einem Kind, das mit Computerspielen und ähnlichen aufgewachsen war? Äußerlich unberührt tapste er auf den flennenden Alix zu und beugte sich über ihm runter...

"Tlottel… selba Schuld deine, wenn du im Weg hockst!!! … bist ja ne Memmeee!!!"
>>…N…nimm das zurüüück!!!<<

Wutentbrannt pirschte Alix nach vorn und holte zu einem Schlag aus. Allerdings konnte Nik diesem Angriff mit Leichtigkeit ausweichen, da ein heulender Gegner mit einem blinden Gegner gleichgesetzt werden konnte. Alix flog an Nik vorbei und landete im Sand. Rappelte sich aber fast sofort wieder auf und wollte einen erneuten Angriff starten. Darauf war Nik aber bereits vorbereitet. Er holte mit der kleinen, gelben Spielzeugschaufel aus, die er in der Hand hielt und warf sie in Alix’s Richtung…

>>Aliiiiiissss!!! Is kommmmäääää!!!!<<

Bevor die gefährliche Spielzeugschaufel jedoch ihr Ziel treffen konnte, sprang plötzlich der dritte Junge, Takeshi, der bis eben die Geschehnisse etwas geschockt beobachtet hatte, wie aus dem Nichts dazu und warf sich zwischen Alix und die Schaufel, die nun frontal gegen seine Stirn flog. Der Retter flog zu Boden und rollte sich zu einer jammernden, mit sich selbst zufriedenen Kugel zusammen und rieb sich total abwesend die Stirn.
Der kleine Nik hingegen blinzelte, schüttelte dann mit dem Kopf.

"Kindel…"
Er zuckte mit den Schultern, drehte sich um und wollte sich langsam wieder auf den Weg nach Hause machen.

Aber am Anfang war ja die Rede von 4 Kindern... wer jetzt gut aufgepasst und fleißig mitgezählt hat, sollte festgestellt haben, dass noch eines fehlte. Das war der kleine Yuen. Er saß hinter einer Hecke und beobachtete die anderen Kinder beim spielen. Wie schön die kleine Sandburg doch war... die der eine Junge baute. Der musste wirklich geschickt sein... hatte der ein Glück... Nein, der würde sich aber sicher nicht mit Yuen abgeben und die anderen waren sicher schon befreundet. Da traute sich der Brünette ja nun gleich gar nicht hin. Die würden ihn bestimmt gar nicht kennen wollen!

Aber so zu gucken war auch gar nicht so schlecht. Yuen machte es sich im Schneidersitz auf der Wiese bequem und schob mit den Händen die Hecke auseinander. Von hier aus konnte er sogar verstehen was die anderen Kinder sagten! Das war toll! Wie Kino! Yuen grinste fröhlich. Dieser glückliche Ausdruck wechselte jedoch in einen erschreckten, als der Sandburgenbaujunge plötzlich aufstand und einem der beiden anderen Sand an den Kopf warf. Wieso hatte er das denn jetzt gemacht? Das musste ja ein ganz böser Junge sein... aber Yuen musste zu geben das es irgendwie witzig aussah, wie der andre erschrocken weg sprang und dann zu heulen anfing... Lustig irgendwie, gut das ihm sowas nicht passiert war!

Und was war jetzt los? Mann, er hätte sich echt Popcorn oder Gummitiere mitnehmen sollen... total spannend! Wie in 'nem Krimi! Später wäre er dann der Zeuge der dem coolen und schlauen Detektiv alles erzählen musste! Dann würde nur durch IHN der Fall gelöst werden und dann wäre er der Held und alle würden ihn mögen!
Na ja... eigentlich wollte er gar nicht das alle ihn mögen, Mädchen waren doof... die nervten nur und spielten mit Puppen... und nur weil er so komisch aussah sagten die anderen Jungen immer er dürfte nicht mitspielen... Der coole Junge, der von der Sandburg, der würde das sicher auch sagen! Dabei mochte Yuen Puppen gar nicht, die warn doof... !
Blöde Mädchen taten dann immer so als ob das ihre Kinder wären und zogen die dann an... toll! Anziehen konnte er sich auch selber, brauchte er nich noch so'ne doofe Puppe die er in Sachen stecken konnte! Autos warn viel cooler... und Ac...actoo... Actschonhelden!... Genau! Die warn toll!

Oh, jetzt wurdes aber wirklich spannend! Yuens Fantasie wechselte von Krimi zu Actionfilm... Nun war der eine Junge der Held. Sandburgenman! Dieser verteidigte seine Sandburg vor den bösen Autoschändern! Das der andere Junge angefangen hatte ließ Yuen außenvor... immer hin kämpften die anderen zusammen. Zwei gegen einen war unfair. Unfair war böse und böse kann kein Superheld sein, so, basta. Sandburgenman machte sich gerade über seine mickrigen Feinde lustig, als er plötzlich in Gefahr geriet! Yuen sprang auf die Knie und blickte erschrocken dem Geschehen zu. Aber der geniale Superheld wich einfach aus und der Schurke knallte in den Sand. Fast hätte Yuen laut aufgelacht! Der war ja soooooooooo cool!...

Aber nein! Da begann der Ritterfilm! Der schwarze Ritter... halt nein, der schwarze Ritter war cool, also musste Sandburgenman der schwarze Ritter sein und die anderen die gehörten zum König! Dem bösen König und der schwarze Ritter würde die Prinzessin retten ... obwohl Mädchen doof waren, Prinzessinen durfte man retten! So ritt... wollte... der Königsritter wieder auf sein Pferd springen um den schwarzen Ritter anzugreifen, dieser aber war natürlich darauf vorbereitet und zückte seine gelbe... ähm... sein gelbes Ritterschaufelschwert... nein Speer... gelber Ritterschaufelspeer! Diesem schleuderte er dem schon verletzten Angreifer entgegen, als der Diener des anderen Ritters sich plötzlich in die Schussbahn warf und den... ...
... Volleyball direkt an den Kopf bekam. Mein Gott was für ein spannendes Match das doch war und sein Team, das von dem er Fan war, das würde gewinnen! Es müsste nur noch einen Punkt erzielen! Einer der gegnerischen Mannschaft wälzte sich irgendwie zufrieden aber trotzdem schmerzerfüllt am Boden und das andere Mitglied war schon geschafft von den ganzen Strapazen... Aber nein, was war jetzt?? Der wichtigste Spieler seiner Mannschaft wollte gehen?... Och verdammt... dann wär doch für Yuen der ganze Spaß vorbei. Die Beiden alleine waren ja langweilig, die stritten ja gar nicht...

Na toll... Enttäuscht ließ er seinen Po zurück in das Gras sinken. Vielleicht wars ja nur ein Trick. So behielt er sein Guckloch lieber im Auge um gegebenenfalls nichts zu verpassen... Das war so lustig gewesen und jetzt würde er wieder nicht wissen was er machen sollte...
Da, auf einmal! Da bewegte sich doch was! Yuen blickte wieder zu den beiden Jungen. Die griffen zu zweit aus dem Hinterhalt an!
Sofort sprang Yuen auf.
"EY!... VOR..."
//Vor... vorsucht... vor... vor... voracht...vor...achtung.... ...//
"... PASS AUF!"

Gottseidank! Der Junge hatte ihn gehört und war der fliegenden Schaufel ausgewichen, aber Moment... ... kam die grad auf ihn zu? Dieses grüne Ding da in der Luft? War das die Schaufel, ja das war die............
BATSCH!

Erschrocken riss Yuen die Augen auf und stolperte einen Schritt nach hinten, bevor er auf seinen Hosenboden plumpste. Der Sand rieselte aus seinen Haaren. Die Schaufel lag vor der Hecke und Yuen kullerte eine Träne über die Wange. Die Kante der Schaufel war unheimlich hart, das musste man sagen! War ja nich so das er ständig heulen würde! Das tat wirklich weh! Er konnte schon fast mit Sicherheit sagen das es schon fast blutete, aber eigentlich... war das auch alles scheißegal...
"Auaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa... ..."

Der kleine Held, der nichts davon ahnte von irgendjemandem als Held angesehen zu werden, der sich nicht einmal im Klaren war die ganze Zeit über beobachtet zu werden, war gedanklich gesehen bereits wieder Zuhause bei seinen Eltern. Sein Vater hatte ihm heute ein neues Spiel versprochen, das durfte er sich nicht entgehen lassen! Doch scheinbar hatte das Schicksal andere Pläne mit ihm.
Ein plötzlicher Warnschrei ließ ihn zusammenzucken. Reflexartig drehte sich Nikolas um und bemerkte die gefährliche, giftgrüne Schaufel, die direkt auf ihn zugeflogen kam. Er schaffte es dem Angreifer auszuweichen, indem er einfach zur Seite sprang und versuchte eine coole Rolle zu machen, die aber leider nur mit einer etwas peinlichen Polandung endete. Nikolas kam gleich wieder auf die Beine, klopfte sich seine Hose sauber und blickte sich etwas verwirrt um.

"…wel hat mich gewalnt?"

Der Kleine runzelte nachdenklich die Stirn. Die beiden Kinder da hinten, die aus welchem Grund auch immer wie angewurzelt dastanden und nach vorn starrten, konnten es nicht gewesen sein. Wer dann? Nik lauschte kurz und glaubte dann etwas zu hören. Sagte da nicht jemand leise „Auuu“?
Ohne zu überlegen folgte er neugierig dem Geräusch, bis er schließlich bei der Hecke ankam. Er lief um sie herum und fand schließlich ein Loch, durch das er hindurchkrabbeln konnte. Er kam auf der anderen Seite wieder raus. Aber jetzt war er nicht allein. Vor ihm saß ein kleiner Junge auf dem Boden. Und direkt vor seinen Füßen lag die mörderische Schaufel.

"…"
Er legte den Kopf schief, blickte den kleinen Yuen fragend an. Anfangs konnte er sich nicht ganz erklären, was das Bild vor ihm zu bedeuten hatte. Nik kratzte sich in seinen nichtvorhandenen Bart und versuchte die einzelnen Gegenstände in Verbindung zu bringen. Er drehte sich kurz um und blickte durch das „Schlüpfloch“ zur anderen Seite, wo Alix und Takeshi immer noch dastanden. Dann verstand er. Nikolas ging auf den Jungen zu und blieb vor ihm stehen, hockte sich dann zu ihm runter.  

Vorsichtig legte er eine seiner kleinen Hände an Yuens Kopf und fing an den Sand aus seinen Haaren zu streichen. Ganz vorsichtig. Schließlich war er sich immer noch nicht ganz sicher, ob er jetzt eine Gehirnerschütterung hatte oder so. In einem seiner Spiele hatte nämlich eine junge Frau eine Gehirnerschütterung gehabt! Da sollte man lieber vorsichtig sein.

Nachdem er damit fertig war, strich er Yuens Pony langsam nach hinten und begutachtete kurz die sich langsam abzeichnende Beule an der Stirn. Er runzelte die Stirn. Das musste sicher weh tun! Wie ein richtiger Arzt das sonst auch tat, behandelte Nik seinen kleinen Patienten vor ost und pustete ganz sacht gegen seine Stirn, um den Schmerz wegzupusten. Dann löste er sich wieder von ihm und blickte ihn etwas ernst an

"… du solltest auf dein Kopf bessel aufpassen… man hat nul einen…"

Nikolas kam, etwas langsam, wieder auf die Beine und guckte dann zu dem Kleinen, der da immer noch auf dem Boden rumsaß. Nach einem kurzen Kampf mit sich selbst reichte er ihm schließlich die Hand, um ihm aufzuhelfen.

"Du blauchst einen Kühlboitel, sonst bekommst du glaich ein Holn auf del Stiln…"

Yuen tat der Kopf schrecklich weh und er war ein wenig unschlüssig was er jetzt machen sollte. Plötzlich hörte er ein Rascheln. Dies brachte ihn dazu den Kopf zu wenden. Mann! Da war der Held und er hockte hier rum wie so ein dummes Mädchen! Heulend und jammernd! Gar nicht cool und auch nicht heldenhaft, wie er fand!
Aber natürlich musste der Held herkommen... er musste auch den coolen Detektiv spielen... war ja sooooooooo klar gewesen... und jetzt war Yuen das Opfer. Deshalb hatte er gedacht im falschen Film zu sein gerade! Er spielte auf einmal mit, auch wenn er das gar nicht wollte, zumindest nicht so...
Er schniefte und wand sich wieder ab, dabei versuchte er mit dem weinen aufzuhören, sonst würde der Superheld ihn sicher nur auslachen, weil er so schwach war und so doof wie ein Mädchen.

Auf einmal sah er Füße vor sich auf dem Boden und dann ein Gesicht, was ziemlich ähnlich mit dem des Helden war! Nein, der war doch nicht zu ihm gekommen oder?...
//OH MEIN GOTT...!!!!!//

Schlagartig lief Yuens Gesicht rot an. Bis gerade eben hatte er noch gehofft, dass der andere Junge gar nicht gemerkt hatte das er weinte, aber jetzt war das ja schon so gut wie sicher! Immer hin saß er genau vor ihm! Aber...
...
...
... was denn jetzt?... ... Wo war er denn jetzt gelandet?... Horror?... Nein, das konnte nicht sein... eher... Liebesfilm und er... war anscheinend... ... ein Mädchen...
//VER... v..... v.......versa...versamm... ...zusamm... ... ... MIST! >_<//

Hoffentlich dachte der Held jetzt nicht er wäre die zurettende Jungfer oder... oder der schwarze Ritter dachte grade er ist die Prinzessin oder... oder... ... oder der Junge wollte ihm helfen... ganz vorsichtig war der dabei, wie er den Sand aus seinen Haaren strich.
Aber romantisch fand Yuen das nun irgendwie doch nicht, dazu tat seine Stirn viel zu sehr weh... er bemerkte kaum, wie der Held ihm die Haare hinter die Ohren strich und dann die Beule betrachtete, viel zu sehr war er damit beschäftigt sich seinem Schmerz hinzugeben! Außerdem musste er noch mit dem weinen aufhören! Ganz dringend!

"Oh..."

Yuen war... verwirrt...! DAS war nun romantisch... also jedenfalls machten die im Fernsehen sowas auch immer, wenn sie sich lieb hatten... pusten und streicheln und so... und... so ja... Für einen Moment vergaß Yuen sogar sein Aua am Kopf. Der Junge vor ihm war sowieso interessant, schade nur das er gerade jetzt aufstand... da kehrte nämlich auch Yuens Erinnerung an die böse Schaufel zurück, die ihm jetzt auch ins Auge stach, als er wieder auf den Boden blickte. Ruhig lauschte er den Worten des anderen. Cooooooool!!! Weise war der auch noch!... So ein toller Spruch wäre Yuen niemals nie eingefallen! Aber der Superheld sagte das einfach so während er aufstand... wow... Nun war Yuen echt begeistert von dem anderen, aber richtig drauf konzentrieren konnte er sich nicht mehr, dafür pochte seine Stirn zu dolle.

Erst einige Augenblicke später bemerkte er die helfende Hand vor seinem Gesicht. Er blickte auf und sah den schwarzhaarigen an. Irgendwie klang es voll lustig wie der Sprach... wie ein CH...Ch... ... Chinaaa... Chi... Chang... ... die, die auf Bildern immer gelb waren!...

Yuen lachte leise, griff dann nach der Hand und zog sich an ihr hoch.
"Jah... ein... einen Kühl... äh... Kühldings... Kühltasche... nee... Beutel!"

Der Brünette lächelte lieb und sah den anderen an. Wusste der jetzt wie man an einen Kühldings rankam?... Weil Yuen wusste es nicht! Mama hatte vielleicht eins, aber Mama war ganz schön weit weg von hier aus... da hatte er sicher schon ein Holn... äh Horn auf der Stirn bis er dort war!
Gratis bloggen bei
myblog.de